Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Diskussion vor verschlossener Tür : Auseinandersetzung zur Europaideologie in der Türkei im Zusammenhang mit dem Antrag auf Beitritt zur EG 1986 - 1987 / vorgelegt von Ibrahim Atakli
VerfasserAtakli, Ibrahim In Wikipedia suchen nach Ibrahim Atakli
Erschienen1997 ; Bremen : Staats- und Universitätsbibliothek [Host], 1997 ; Halle (Saale) : Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt, 1997
AnbieterBremen : Staats- und Universitätsbibliothek [Host]
AnbieterHalle (Saale) : Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt
UmfangOnline-Ressource (Text, 531 kB)
HochschulschriftBremen, Univ., Diss., 1997
SpracheDeutsch
DokumenttypE-Book
SchlagwörterOnline-Publikation In Wikipedia suchen nach Online-Publikation / Elektronische Publikation In Wikipedia suchen nach Elektronische Publikation
URL
URNurn:nbn:de:gbv:3:5-39962 Persistent Identifier (URN)
Dateien
Diskussion vor verschlossener Tür [0.51 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Schlagwörter
Tuerkei; Assoziierungsabkommen; EU-Beitritt; Hindernisse politische Forderungen Europas; Minderheiten- und Menschenrechte; Demokratisierung und Kurdenfrage; tuerkische Medien; Themen Diskussion politische Stroemungen Kemalisten und Islamisten; Aussenbeziehungen Deutschland als Partner der Tuerkei Griechenland als Gegner der Tuerkei armenische Frage Verbindungen zum Islam und Integration in die EU Staatskrise in der Tuerkei. - The EC-joining is a central foreign political concern of Turkey. The debate which is carried on in Turkey in connection to the joining-proposal looks about the political streamings the kemalists and the islamists. The studied magazines take in the minority discussion the view of the turkish nationality politics and regard the receivables of europe as an intervention to the internal affairs. in the section of the foreign poltics they take the view of the official political interests. The own recherches analysts und background informations to the treated question are absent in the magazines nearly complete - the working methods are hardly exclusive interviews - the politic is personalised.