Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Turbulente Wahlen in Iran : die Islamische Republik am Scheideweg? / Henner Fürtig
VerfasserFürtig, Henner In der Gemeinsamen Normdatei der DNB nachschlagen In Wikipedia suchen nach Henner Fürtig
KörperschaftGIGA Institute of Middle East Studies <Hamburg> In Wikipedia suchen nach GIGA Institute of Middle East Studies
ErschienenHamburg : GIGA German Institute of Global and Area Studies, Institut für Nahost-Studien, 2009 ; Halle (Saale) : Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt, 2009
AnbieterHalle (Saale) : Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt
UmfangOnline Ressource (8 S.) : Lit.
SpracheDeutsch
SerieGIGA-focus / Nahost ; 2009,6
DokumenttypE-Book
SchlagwörterIran In Wikipedia suchen nach Iran / Wahlergebnis/Abstimmungsergebnis In Wikipedia suchen nach Wahlergebnis/Abstimmungsergebnis
URL
URNurn:nbn:de:gbv:3:5-53867 Persistent Identifier (URN)
Dateien
Turbulente Wahlen in Iran [0.47 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Schlagwörter
Die Massendemonstrationen gegen den vermuteten Wahlbetrug bei den Präsidentschaftswahlen vom 12. Juni 2009 und die repressiven Gegenmaßnahmen des Regimes weiteten sich zur schwersten innenpolitischen Krise der Islamischen Republik Iran seit ihrer Gründung aus. Die mutmaßliche Wahlmanipulation und die Unterdrückung der Proteste haben dem Regime schwer geschadet. Die Krise offenbarte eine geänderte Kräfteverteilung in Iran. Bisherige Konfliktstrukturen wurden durch neue Bruchlinien zwischen "alter" Elite "neuer" Elite und regimeferner Opposition (moderne Mittel- und Oberschichten) überlagert. Das Zusammenwirken der "alten" Elite mit der regimefernen Opposition ist als Ausnahme anzusehen. Für sich betrachtet ist Letztere aber immer noch schwach und unorganisiert. Iran weist Symptome des Übergangs von der Islamischen Republik zur Militärdiktatur auf. (GIGA)