Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Islamic peace ethics : legitimate and illegitimate violence in contemporary islamic thought / Heydar Shadi (ed.)
HerausgeberShadi, Heydar In der Gemeinsamen Normdatei der DNB nachschlagen In Wikipedia suchen nach Heydar Shadi
KörperschaftNomos Verlagsgesellschaft In der Gemeinsamen Normdatei der DNB nachschlagen In Wikipedia suchen nach Nomos Verlagsgesellschaft
ErschienenBaden-Baden : Nomos ; Münster : Aschendorff Verlag, 2017
Ausgabe
1. Edition
Umfang1 Online-Ressource (264 Seiten)
SpracheEnglisch
SerieStudien zur Friedensethik ; Band 57
DokumenttypE-Book
URL
URNurn:nbn:de:gbv:3:5-96718 Persistent Identifier (URN)
Dateien
Islamic peace ethics [2.43 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung

Das Buch widmet sich den Argumenten zeitgenössischer muslimischer Denker zum Thema Krieg und Frieden und behandelt die konfessionelle, geografische und ideologische Diversität islamischer Friedensethik. Ein Teil der Beiträge wurde verfasst von unterschiedlichen Gruppierungen und Gelehrten, die sowohl die sunnitischen als auch die schiitischen Zweige des Islams repräsentieren, und es gibt Beiträge zu den unterschiedlichen Einstellungen gegenüber Gewalt, ausgehend von Pazifismus und Traditionalismus hin zu Fundamentalismus und Dschihadismus. Die Beiträger sind Wissenschaftler aus verschiedenen Ländern, u.a. Indonesien, Pakistan, dem Iran, der Türkei, Deutschland, dem Vereinigten Königreich, den USA und Belgien. Die Kapitel des Buches behandeln das Thema aus unterschiedlichen disziplinären Perspektiven wie Theologie, Philosophie, Religions-, Kultur- und Politikwissenschaft. Das Buch ist in drei Teile gegliedert: a) Methodik und Theorie islamischer Friedensethik, b) Jus ad bellum und c) Jus in bello. Mit Beiträgen von: Dirk Ansorge, Abdessamad Belhaj, Seyed Hassan Eslami, Oliver Leaman, Simona E. Merati, Najia Mukhtar, Charles M. Ramsey, Sybille Reinke de Buitrago, Yahya Sabbaghchi, Heydar Shadi, Bianka Speidl und Asfa Widiyanto.

Notiz