Go to page
 

Bibliographic Metadata

Title
Umfang und Reichweite sicherheitspolitischer Reformen in Marokko / Hanspeter Mattes
AuthorMattes, Hanspeter In der Gemeinsamen Normdatei der DNB nachschlagen Search Wikipedia for Hanspeter Mattes
PublishedHamburg : GIGA, 2014 ; Halle (Saale) : Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt, 2014
HostHalle (Saale) : Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt
DescriptionOnline-Ressource (Text, 31 S., 701KB)
Annotation
Zsfassung in engl. Sprache
LanguageGerman
SeriesGIGA working papers ; 248
Document typeE-Book
KeywordsOnline-Publikation Search Wikipedia for Online-Publikation / Marokko Search Wikipedia for Marokko / Sicherheitspolitik Search Wikipedia for Sicherheitspolitik / Geschichte 1999- Search Wikipedia for Geschichte 1999-
URL
URNurn:nbn:de:gbv:3:5-85196 Persistent Identifier (URN)
Files
Umfang und Reichweite sicherheitspolitischer Reformen in Marokko [0.68 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract

Am 27. Juli 1999 verstarb König Hassan II. von Marokko nach 38 Jahren Regentschaft. Drei Tage später erfolgte die Inthronisierung des 36-jährigen Kronprinzen als König Mohammed VI. In seiner ersten Thronrede am 30. Juli 1999 kündigte der neue König politische Reformen an. Der Ankündigung folgten verschiedene Maßnahmen, die nach Beginn der Protestbewegungen des sogenannten "Arabischen Frühlings" Anfang 2011 ausgeweitet und beschleunigt wurden. Ein konkretes Ergebnis der Proteste, die in Marokko hauptsächlich von der Bewegung des 20. Februar getragen wurden, war die Überarbeitung der Verfassung, die im Juli 2011 per Referendum angenommen wurde. Diese Verfassungsmodifikation brachte weitere Verbesserungen in den Bereichen Menschenrechte und Justiz und eröffnete neue Möglichkeiten für eine allmähliche Stärkung des Parlaments. Die politischen Reformen werden seit 1999 von Reformen im Sicherheitsbereich flankiert, deren Zielrichtung jedoch primär die Effizienzsteigerung der königlichen Streitkräfte, der Polizei, der Gendarmerie und des Nachrichtendienstes bei der Stärkung der Landesverteidigung und der Bekämpfung von Terrorismus und Kriminalität ist. Eine Neuregelung der Verantwortlichkeit und Rechenschaftspflicht des Sicherheitsbereiches zugunsten von Regierung und Parlament ist in der aktuellen politischen Umbauphase Marokkos und vor dem Hintergrund der gegenwärtigen sicherheitspolitischen Herausforderungen in der Maghrebregion durch islamistische terroristische Gruppen (noch) nicht intendiert und folglich auch in absehbarer Zeit nicht zu erwarten.

Abstract ()

On 27 July 1999, King Hassan II of Morocco died after a 38-year reign. Three days later, the 36-year-old crown prince was enthroned as King Mohammed VI. In his first throne speech on 30 July 1999, the new king announced political reforms. This proclamation was followed by various measures, which were then expanded and accelerated following the beginning of the so-called "Arab Spring" protest movement. One concrete result of the protests, which in Morocco were mainly carried out by the 20th of February Movement, was the revision of the constitution, which was approved by referendum in July 2011. These constitutional modifications meant further improvements in the areas of human rights and justice and opened up new possibilities for the gradual strengthening of the parliament. The political reforms have been accompanied since 1999 by reforms in the area of security, the goal of which, however, is primarily to increase the efficiency of the royal army, the police, the gendarmerie, and the secret service in strengthening national defense and fighting terrorism and crime. In Morocco's current phase of political restructuring and against the background of the security-policy challenges in the Maghreb Region due to Islamist terror groups, a revision of the security sector's responsibility and accountability to the benefit of government and parliament is not (yet) intended and thus not to be expected in the near future.